Die Geschichte von Bischof Stahl-Projekt-Bau

Gründung und Entwicklungen

Im Jahr 1979 gründete Harald Bischof das Unternehmen Bischof Stahl-Projekt-Bau GmbH. In kontinuierlicher stabiler Expansion wurde von Anfang an das Leistungsspektrum des Unternehmens beständig erweitert und ausgebaut.

Im Laufe der Firmengeschichte konnte Bischof Stahl-Projekt-Bau immer wieder durch spektakuläre Projekte und Entwicklungen auf sich aufmerksam machen, etwa durch das Schweizer Walensee-Resort in Form eines Schiffsrumpfes oder Gottes Halfpipe, die in mutiger Architektur neu erbaute Katholische Kirche in Schillig/Wangerland.

Führung in zweiter Generation

Mit dem Jahr 2011 wurde die Geschäftsführung an die zweite Generation übergeben: Die Tochter Carola und ihr Ehemann Jann Beninga führen die innovative und qualitätsorientierte Arbeit von Harald und Bärbel Bischof fort. Heute sind knapp 50 feste Mitarbeiter mit Stahlbauprojekten in ganz Deutschland und dem näheren Ausland beschäftigt.

 

Die Anfänge

1979 – Harald Bischof, Maschinenbau- und Schweißfach-Ingenieur (Dipl.-Ing.), macht sich selbstständig. Im Stahlbau sieht er großes Potenzial und die Möglichkeit, Innovationen zu schaffen. Das Unternehmen ist zunächst in Husbäke ansässig.

1984 – Der Betrieb siedelt in die neu errichtete Halle mit Büro (ca. 750 m²) an der Industriestraße 19 um (später übernommen von Bischof Geschäftsdrucke). Hier werden erstmalig leichte Stahlkonstruktionen in Eigenfertigung erstellt. Bärbel Bischof kümmert sich hier von Anfang an um die Buchhaltung. Mit dem geschäftlichen Wachstum steigt natürlich auch die Anzahl der Mitarbeiter; früh beginnt der Betrieb, selbst auszubilden, zunächst zum Schlosserberuf.

Stahlteile Bau

Neubau in Edewecht am heutigen Standort

1989 –  In nur 4 Monaten wird das neue, 1520 m² große Firmengebäude mit Werkhalle, Lagerhalle und Büro- und Sozialtrakt an der Industriestraße 36 errichtet. Natürlich repräsentiert der Bau die Firmenphilosophie des Einklangs zwischen individueller Architektur und Zweckmäßigkeit.
Mittlerweile 30 Mitarbeiter ermöglichen die Abwicklung großer Aufträge in ganz Deutschland. Die Wiedervereinigung löst in Ostdeutschland großen Bedarf an Gewerbebauten aus und trägt damit zum weiteren Wachstum bei. Ausgebildet wird bei Bischof Stahl-Projekt-Bau nunmehr auch zum Technischen Zeichner, Metallbauer und Bürokaufmann.

Richtfest Schild

Erweiterung

1994 – Pünktlich zum 15-jährigen Firmenjubiläum wird die Arbeits-und Lagerfläche durch zwei neue Hallentrakte auf über 4000 m² aufgestockt. Am Tag der offenen Tür wird ebenfalls der beieindruckende neue Maschinenpark – von der Brenn-Bohr-Anlage bis zum 40-Tonnen-Kran – einer interessierten Öffentlichkeit präsentiert.
Jetzt sind bereits 40 Mitarbeiter – darunter auch Ingenieure – bei Bischof Stahl-Projekt-Bau beschäftigt. Das Angebotsspektrum wird immer weiter von der Planung bis zur Fertigstellung komplettiert.

Bischof Lastwagen Erweiterung des Firmengebaeudes 1994 02 Erweiterung des Firmengebaeudes 1994

1999 – Weitere Betriebsflächen (ca. 6700 m²) werden neben den jetzigen Hallen für Erweiterungsmöglichkeiten hinzuerworben.

Bauarbeiter Halle Kran

Stetiges Wachstum

2000 – Zwischenzeitlich ist das Fertigungsareal auf 19.700 m² angewachsen. 45 Mitarbeiter nutzen modernste EDV-Technik um jeden Kundenwunsch individuell sicher zu planen und umzusetzen.

2002 – Der Büro- und Sozialtrakt wird um ca. 90 m² erweitert. Beschäftigt werden nun mehr als 50 Mitarbeiter.

2011 – Solide unternehmerische Führung und nicht zuletzt langjährige Erfahrung gewährleisten dauerhaft den Erfolg – diesen haben wir unserem Firmengründer, Harald Bischof, zu verdanken. Mit seinem Engagement und seinem Sinn für das Wesentliche, hat er die Firma Bischof zu dem gemacht, wofür sie heute steht: Qualität, Flexibilität, Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit.
Werte, die auch für die Zukunft eine wichtige Rolle spielen. So ist es kein Wunder, dass die Tochter von Herrn Bischof mit Ihrem Ehemann, Carola und Jann Beninga, seit vielen Jahren tatkräftig in der Firma involviert sind.

Familie Bischof

v.l.n.r.: Bärbel und Harald Bischof, Carola und Jann Beninga

Dann war es an der Zeit, ein Lebenswerk in jüngere Hände zu geben.
Seit dem 01. Januar 2011 haben Carola und Jann Beninga gemeinsam die Geschäftsführung übernommen.

 

Heute für die Zukunft

2014 – mehr als 35 Jahre Bischof Stahl-Projekt-Bau sind vergangen, viele weitere stehen bevor. Der Betrieb ist bestens für den Wettbewerb in der Stahlhochbaubranche aufgestellt. Fertigungstechnik auf dem jeweils aktuellen Stand im Einklang mit überzeugenden Konzepten, Perfektion in der Umsetzung, solider unternehmerischer Führung und nicht zuletzt langjährige Erfahrung gewährleisten dauerhaft den Erfolg.

 

Bischof-Logo im Wandel der Zeit
Das Firmenlogo im Wandel der Zeit